1959

 

geb. in Grieskirchen, Oberösterreich.


1978 – 1986

Studium der Germanistik, Geschichte, Theaterwissenschaft in Wien. Dissertation Fehler Fallen Kunst über Unica Zürn.


1988-1990 Lektorin an der Universität Aveiro, Portugal
1991 Forschungsauftrag der Universität Wien über Verbindungen zwischen Film und Literatur am Beispiel des Autors Carl Mayer
BÜCHER
2010 Giftige Kleider – Roman, Deuticke Verlag, Wien
2008 Böhmische Bibel, Buch 1, 2, 3 (mit Lydia Mischkulnig), Wieser, Klagenfurt
2006 Sprachlos in Japan – Notizen zur globalen Seele, Sonderzahl Verlag, Wien


2005 Lissabonner Impressionen – Literarische Streifzüge, Artemis&Winkler, Düsseldorf
2003 Sehnsucht Manhattan – Literarische Streifzüge, Artemis&Winkler, Düsseldorf
2000 Die geheimen Aufzeichnungen Marinas - Roman, Berlin-Verlag, Berlin
1999 Die Welt als Ausland - Essays, Sonderzahl-Verlag, Wien
1996 Alle ihre Körper - Zwei Erzählungen, Ritterverlag, Klagenfurt
1994 Gut im Bild - Hand-Buch, Ritterverlag, Klagenfurt
1993 NO-NAMES – Kunstbuchprojekt (mit Thomas Jocher), Fehler Fallen Kunst, Wien
1993 Wie komme ich dazu? - Essays, Droschl-Verlag, Graz
1993 Haut an Haut - Roman, Gatza-Verlag, Berlin
1991 Fette Rosen -  Erzählungen, Gatza-Verlag, Berlin
1990 Fehler Fallen Kunst – Zu Unica Zürn, Athenäum, Frankfurt
VERANSTALTUNGEN
2009 Konzept, Organisation, Präsentation der Reihe “MUTTER COURAGE”, Alte Schmiede Wien und andere Orte
Thema: Revision herkömmlicher und Entwurf  moderner Mutterbilder als Leitlinien der zukünftigen Familie
2004 Conference Women in German, Kentucky
2003 Sydney, Symposium: Diverse Directions in German Studies
Thema: Neueste Entwicklungen der Auslandsgermanistik in USA und Australien
2002 Performance BREAKAWAYS – Night of the Austrian Avantgarde, zusammen mit dem Komponisten Karl-Heinz-Essl im Austrian Cultural Forum, New York
Präsentation eines Überblicks beginnend von der Wiener Gruppe bis zu neuesten Strömungen der österreichischen Avantgarde.
2001 Lesung, Vortrag und Leitung eines sprachenübergreifenden Workshops für Literatur. Übersetzertreffen Zell an der Pram
1999 Präsentation und Vortrag zum Thema “Multimedia und Literatur und Internet”,
Literarisches Colloquium Berlin
1995 Konzept, Organisation und Präsentation der Vorlesungsreihe “Frauen Fremde Körper” zum Thema Gender und Fremde, Alte Schmiede, Wien
1987-1988 Konzept und Teilnahme an der Veranstaltungsreihe “Textwechsel”, Alte Schmiede Wien

AUFSÄTZE (Auswahl)

2008 “Böhmen, Prozesse, Rentiere” Text zu Libuse Monikova, in: kolik
2008 “Heimat haben oder nicht” Text zu Margit Schreiner, in: Rampe.Sonderheft
2008 Katalogtext zur Ausstellung Nagoya – Das Werden der japanischen Grosstadt. Wien-Museum
2008 Rezensionen zu Elif Shafak, Marcel Beyer, Iliya Trojanow, Corina Milborn, Barbara Frischmuth, Dubravka Ugresic etc. in “Die Presse”
2004 “Sex, Gott und Alkohol” Zu Herta Kräftner, in: Zum Dichten gehört Beschränkung
2003 “Poetologische Notizen ABCD”, in: Schreibweisen, Poetologien, Milena-Verlag
2001 Vortrag “Zum Literaturbetrieb in Österreich”, Literaturhaus Wien
1.1.1999 – 1.1.2000 Beiträge zum Internet-Autorenprojekt Null, www.dumontverlag.de/null, publiziert als Sammlung loser Blätter, Dumontverlag 2000
1999 “Das Babel der Bibel” im Rahmen von “Drehpunkte zwischen Poesie und Poetologie”, zusammen mit Ferdinand Schmatz und Hildegard Kernmayer
1999 Erich-Fried-Symposium Wien, Vortrag: Das Gesicht, mit dem Europa schaut
1999 Beitrag “ich spreche über anselm glück und die bilder und den verstand” im Sammelband “Fremdimaginationen”, Droschl Verlag, Graz
1998 „Malinche in Japangeles“, Vortrag zum Symposium “Transnationale Literatur” in Debrecen, veröffentlicht in: TRANS, Wien 1999
1997 Das Kind kann, in: Bücher: Sendung. Frauen in der Literaturwissenschaft 50, Universität Hamburg
1997 Slums in the USA, Cabrini-Green in Chicago taken as an example", in: Architektur aktuell, Wien
1997 Text "Unaffected: Now" für die Ausstellung "Present" im Hyde Park Art Center, Chicago
1996 Text zum Werk Leo Perutz, in: Sonderband; Rampe

 

 

LEHRTÄTIGKEIT

2009 Sommersemester: Vertretungsprofessur, Deutsches Literaturinstitut LEIPZIG

Werkstattmodul Prosa: Die Erzählung;

Literaturtheorie: Deutschlands Bestseller: Essays, Denkversuche;

Werkstattmodul Schreibweisen der Lyrik: Unmittelbarkeit – Poesie als Praxis;

Werkstattmodul Schreibweisen der Prosa: GENIUS LOCI – Übungen zum literarischen Ort

Supervision und Begutachtung von Abschlussarbeiten; Bewertung von Bewerbungstexten der Studienanfänger, Konzeption und Leitung von Veranstaltungen im Rahmen der Lehrtätigkeit (Siehe Beilage: Programm Leipzig)
2003-2004 u. 2007 Gastprofessur Intercultural Studies, Universität Nagoya, JAPAN

(Themen: Literarische Landkarte New York von den Anfängen bis heute,

Immigration in Japan – Geschichte und kulturelle Auswirkungen)

Im Zeitalter der Globalisierung ist es nötig geworden, die Gegensätze von Dablieben und Ortswechsel, sowie die Einflüsse neuer Technologien auf Identität und Kontinuität neu zu definieren. Erfahrungen mit neuen Kunst- und Literaturformen, die sich aus dem Zusammenkommen verschiedener Kulturen in den USA, Brasilien und anderen Gebieten entwickelt haben, werden zu Modellen für die notwendig anstehende Auseinandersetzung mit dem Anderen und Fremden überhaupt. Sogar angeblich geschlossene Gesellschaften, wie z.B. Japan, sind davon mehr und mehr betroffen.
 2000-2003 Internetklassen für Prosa, Schule für Dichtung, WIEN. www.sfd.at

Thema: Memory and City – Erinnerungsorte: Übungen in Prosa, Ein bestimmter Ort, eine bestimmte Strasse, eine Kreuzung, ein Haus, ein Baum in einem Park etc., der geographisch genau zu verorten ist, wird als Grundlage gewählt, um eine Erinnerung, in welcher Form auch immer, ob Kurzprosa, Traum, Kurzdrama, Songtext, etc. zu verfassen.

Thema: Queer Proceedings- Begegnungen mit dem Fremden, anhand von Herman Melville. “Moby Dick” dient als Beispiel einer Konfrontation mit dem Fremden. Der/die Schreibende kann sich an die Vorlage lehnen, sich ihrer bemächtigen, darin aufgehen oder davon entfernen. Er/sie kann die Vorlage zerlegen, verformen, semantisch, phonetisch, optisch verändern. Er/sie kann die Vorlage übersetzen in eine andere Sprache bringen, ein anderes System.

1996-2000 Deutsche Sprache und Literatur, CHICAGO, Loyola-University, USA

(Schwerpunkt: Österreichische Literatur, Transnationale Literatur)

1988-1990 Deutsche Sprache und Literatur, Universidade de Aveiro, PORTUGAL
1998 Poetikvorlesungen, Universität Klagenfurt, “Die Welt als Ausland”
1992 Poetikvorlesungen, Alte Schmiede, Universität Wien
1988-1994 Leitung mehrerer Konversatorien zu den Wiener Vorlesungen zur Literatur, mit Gerhard Rühm, Robert Schindel, u.a.
GEMEINSCHAFTSPROJEKTE (Auswahl)
2007 Gründung von TINTERNATIONAL TEXTUNTERNEHMEN mit Lydia Mischkulnig, Literarisches Manifest und Schreib-Kooperation, siehe: www.tinternational.net
2003 Memory and City, Lesung und Performance mit Renee Gadsden, Rubert Huber, Austrian Cultural Forum New York
1995 Absolut Homer. Projekt einer Neuschreibung der Odyssee, initiiert von Walter Grond, mit Yoko Tawada, Elfriede Czurda, Josef Winkler, Julian Schutting u.a., Graz
1996 No-Names. Dia-Performance mit dem bildenden Künstler Thomas Jocher, Schloss Solitude Stuttgart
1993 No-Names. Buch, Installation mit Thomas Jocher im Theseustempel, Wien


RUNDFUNK (Auswahl)

1999 Etwas wächst, etwas fällt, Hörspiel, Wien
1998 Jenseits von Wohnen, Hörstück, Berlin
1996 Alles was bisher gut war ist jetzt schlecht und umgekehrt, Wien
1992 Die Heimat ist eine Karte, Berlin
1988 Kaliningrad, Wien

PREISE, STIPENDIEN (Auswahl)

Staats- und Projektstipendien, Stipendium des Jubiläumsfonds


2000

Adalbert-Stifter-Stipendium


1995

Förderungspreis des Bundesministeriums


1993

Hauptpreis der Floriana in St Florian


1992

Rauriser Literaturpreis für Fette Rosen


1991

Theodor-Körner-Preis


1991

Förderpreis der Stadt Wien


LESUNGEN


In deutscher Sprache, in Übersetzungen, in dramatisierten Formen u.a. in USA, Mexiko, Japan, Südkorea, Portugal, Türkei, Australien, Südafrika.


LITERATUR ZU SABINE SCHOLL (Auswahl)


2007

Lieben heute: Postromantische Konstellationen der Liebe in der österreichischen Prosa der 1990er Jahre von Svjetlan Lacko Vidulic. Praesens Verlag


2007

Germanistik und Literaturkritik. Zwischenbericht zu einer wunderbaren Freundschaft von Doris Moser und Primus-Heinz Kucher, Praesens Verlag


2005

Chiffre 2000 – Neue Paradigmen der Gegenwartsliteratur von Corina Caduff und Ulrike Vedder, Wilhelm Fink Verlag


2005

Locating the Other: “…the Stream of Information, Data and Stories Will not Stop. Interview with the Writer Sabine Scholl. Von Helga Kraft, in: Women in German Yearbook


2004

Literaturbetrieb, Fremderfahrungen, transnationale Hybride und Minderheitenliteratur – Interview mit Sabine Scholl, von Masahiko Tsuchiya, Nagoya City University


2003 Sabine Scholls Poetik der “Mestiza” von Jeanne Benay, in: Schreibweisen – Poetologien, Wien











please scroll down

back