Sprachlos in Japan


Notizen zur globalen Seele

Verlag Sonderzahl
Wien 2006

Text auszug


























 

Nicht erst, seit ich in Japan bin, versuche ich herauszufinden, worauf es bei der Wahrnehmung des Fremden ankommt. Soll ich Unterschiede festhalten oder Ähnlichkeiten? Immer mehr neige ich zu Letzterem und kann nicht aufhören, Vertrautes und vermeintlich Bekanntes hier zu finden. Da Japan nicht das erste Land ist, in dem ich mich als Fremde länger aufhalte, verlasse ich mich auf das Verbinden, rechne hier Wahrgenommenes in an anderen Ländern schon Erkanntes um. Meine Vorstellung entsteht aus Eindrücken und Einflüssen verschiedener Herkunft und vergleicht nicht nur ein einziges bekanntes Land mit dem fremden.










please scroll down

back